Minoxidil

[easyazon_image add_to_cart="default" align="right" asin="B00E66ZYVO" cloaking="default" height="300" localization="default" locale="DE" nofollow="default" new_window="default" src="http://ecx.images-amazon.com/images/I/41UHT4pKUtL.jpg" tag="haarausfallinfos1-21" width="300"]Minoxidil ist ein Wirkstoff, der bei erblich bedingtem Haarausfall helfen kann.

Ursprünglich wurde Minoxidil als Mittel gegen Bluthochdruck entwickelt. Eher zufällig wurde dann die Wirksamkeit im Zusammenhang mit Haarausfall entdeckt.

Anwendung

Während man Minoxidil gegen Bluthochdruck oral einnimmt, wird es beim Haarausfall lokal aufgetragen.

Wirkung

Dank der blutdrucksenkenden Wirkung erweitert Minoxidil die Kapillaren und regt damit die Durchblutung an.

Bei regelmässiger Anwendung haben klinische Tests eine Erfolgsrate von über 80% ergeben.

In diesen Artikeln erfahren Sie mehr:

Geduld ist gefragt

Wer mit Minoxidil gegen seinen erblich bedingten Haarausfall vorgeht, braucht Geduld. Erste Resultate sind meist erst nach 8 Wochen sichtbar. Anfangs kann es sogar zu verstärktem Haarausfall kommen. Davon darf man sich nicht abschrecken lassen. Dies ist meist ein gutes Zeichen, es bedeutet, dass eine Wirkung eintritt.

Das wohl bekannteste Mittel gegen Haarausfall mit dem Inhaltsstoff Minoxidil ist Regaine.